Ruhestand – und plötzlich war die Ruhe weg!

Von Regina Rösch

Was passiert, wenn der Herr des Hauses nach einem erfüllten Berufsleben in den Ruhestand eintritt? Therese Klein muss es schmerzlich erfahren, als es bei ihrem Julius nach 43 Jahren und 5 Monaten endlich soweit ist.

Von einem Moment zum anderen ist es mit der Ruhe in ihrer kleinen Pension vorbei. Der regelmäßige Kaffeeklatsch mit ihren Freundinnen Gisela und Karola und die geliebten Tupper-Abende sind auf einmal in großer Gefahr.

Denn während Erwin und Franz-Martin, die Freunde von Julius, noch überlegen, was sie zukünftig zu Dritt unternehmen können, plant dieser schon die Renovierung der Pension.

Doch handwerklich so ungeschickt wie Julius ist, kann das nur schief gehen.

Außerdem muss die Haushaltsführung von Therese dringend neu organisiert werden und so werden Brainstorming und wöchentlicher Jour Fix eingeführt, bei dem die Haushaltskasse der Ehefrau überprüft wird.

Während diese neuen Methoden bei den beiden Freunden von Julius durchaus Anklang finden und sie so etwas auch bei sich einführen wollen, sehen sich die Frauen am Rande des Wahnsinns.

Daran können auch Renate, die Tochter von Therese und Julius, und der Verdachtsschwiegersohn Stefan mit ihrem Versuch, wieder Ordnung in die Angelegenheit zu bringen, nichts ändern.

Als dann auch noch Julius´ Sekretärin Liselotte Schlüpfer  und sein Seminarkollege Karl Mai ordentlich mitmischen wollen, bleibt den drei Freundinnen nur noch die Flucht nach vorne – sie reisen ab.

Julius, Erwin und Franz-Martin bleiben mit “dem bisschen Haushalt” allein zuhause zurück und das Chaos nimmt seinen Lauf …

74

Fotos

© Copyright 2019 - Theatergruppe Zimmern unter der Burg